Viinistu

Ende Januar, wenn es draußen stürmt und schneit, werde ich zu einer Winterschule reisen. In Estland. Diese findet aber nicht in der Hauptstadt Tallinn statt, sondern 80 km weiter östlich in einem kleinen Küstenort namens Viinistu. Wenn das jetzt noch nicht kalt genug klingt: der Ort liegt nur kurz vor dem nördlichsten Festlandspunkt Estlands.

Viinistu ist ein Fischerdorf mit 169 Einwohnern, hat aber trotzdem einen ganzseitigen deutschsprachigen Wikipedia-Eintrag. (Der estnische besteht dagegen nur aus zwei Sätzen.)

Dort steht unter anderem, dass der Ort vor allem durch ein Kunstmuseum bekannt ist. Dieses wurde gestiftet vom berühmtesten Sohn des Dorfes, Jaan Manitski. Der ist nicht nur Geschäftsmann, Kunstmäzen und Ex-ABBA-Manager, sondern auch ehemaliger Außenminister Estlands. Zufälle gibt’s…

Advertisements

Ein Gedanke zu „Viinistu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s