Der iPod und die MP3-Verkaufszahlen

Manche Marktmechanismen sind schon merkwürdig. Der mit Abstand größte Online-Musikladen in den USA ist der iTunes Store. Auf dem zweiten Platz liegt aber nicht etwa Napster, Rhapsody oder Urge, sondern eMusic, wo ausschließlich Musik von unabhängigen Labels im MP3-Format verkauft wird.

Warum? Da Apple den Kopierschutz-Mechanismus „Fair Play“ nicht an seine Marktbegleiter* lizensiert, sind ungeschützte MP3s der einzige Weg, Musik für den iPod zu verkaufen.

Weil aber der Marktanteil des iPods so unfassbar groß ist, verdient eMusic mit der Musik von eher weniger bekannten Künstlern offenbar immer noch mehr als die anderen Shops mit der viel populäreren, aber WMA-DRM-geschützten nicht-iPod-kompatiblen Musik der Major Labels.

Würd mich mal interessieren, ob es in Deutschland einen ähnlichen Effekt gibt.

*Konkurrenten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s